Simkartenformat

Erfahren Sie, welche gängigen Simkartenformate es gibt, wie diese aussehen und ob diese in Tastenhandys passen.
Mini-Sim Karte: War früher die „normale“ Simkarte, die sogenannte Standard-Sim. Auch heute passt die Mini-Sim noch in einige der klassischen Tastenhandys. Für heutige Smartphones jedoch kann sie in der Regel nicht mehr verwendet werden
Micro-Sim Karte: Eine gegenüber der Mini-Sim um etwa die Hälfte verkleinerte, platzsparende Simkarte. Früher war dieses Format bei klassischen Tastenhandys selten zu finden. Bei neueren Tastenhandys findet dieses Format jedoch immer häufiger Anwendung.
Nano-Sim Karte: Dies ist die neueste und zugleich kleinste Version der Simkartenformate. In Tastenhandys findet man dieses Format seltener, kommt aber bei neueren Modelle vor. Ein Nano-Simkarte kann in einem klassischen Tastenhandy in der Regel nur mit einem entsprechenden Simkarten-Adapter verwendet werden.
Download: Informationen als PDF Datei herunterladen und Ausdrucken.

In diesem Beitrag gehen wir der Frage nach, welche gängigen Simkartenformate es gibt und in welchen Handymodellen diese verwendet werden können.

Beliebte Tastenhandys kaufen (Werbung):

Nokia 2720 Flip Klapphandy

Nokia 800 Tough Outdoor Handy

Woher bekomme ich (m)eine Simkarte?

In der Regel schickt Ihnen Ihr Mobilfunkanbieter nach Vertragsschluss eine Simkarte mit der Post zu. Bei diversen Discountern können Sie aber auch direkt vor Ort, bspw. an der Kasse, ein Prepaid-Paket erwerben, welchem ebenfalls eine Simkarte beigefügt ist. In beiden Fällen erhalten Sie in der Regel eine Simkarte im Scheckkarten-Format. Aus dieser können Sie dann das jeweils für Ihr Tastenhandy benötigte Simkartenformat herauslösen. Tipp: Heben Sie unbedingt alle sorgfältig Teile auf, auch wenn Sie diese erst einmal nicht benötigen. Vielleicht steigen Sie einmal auf ein anderes Handy um und benötigen für dieses ein anderes Simkartenformat. Dann ist es immer von Vorteil, wenn Sie sämtliche Teile noch vorliegen haben, da Sie zu jeder Zeit die herausgelöste Simkarte wieder in den Rahmen stecken können und so bspw. von der Micro-Simkarte wieder auf das Mini-Format wechseln können. Auf diese Weise ersparen Sie sich die Kosten für einen Simkartenadapter.

Die herauslösbaren Formate bieten viele Vorteile, da Sie diese in verschiedenen Mobiltelefonen nutzen können. Durch das Heraustrennen und Wiedereinsetzen entstehen allerdings Unebenheiten, die bei wenigen Handys mit sehr empfindlichen Simkarten-Steckplätzen zu Schäden am Handy sowie an der Simkarte führen können. Lesen Sie daher stets die Hinweise und Bedienungsanleitung Ihres Handys. Ein besonderes Negativbeispiel ist hier das Nokia X3-02. Das Handy benötigt eine Standard-Simkarte und warnt explizit vor der Nutzung einer Micro-Simkarte mit Adapter. Und tatsächlich, in unserem Test wurden die Kontakte des Tastenhandys beschädigt und die Simkarte stark zerkratzt.

Viele Mobilfunkanbieter senden Ihnen im Falle des Verlusts oder bei einer Beschädigung auf Wunsch kostenlos eine neue Simkarte zu (bspw. Aldi-Talk). Mit der neuen Simkarte haben Sie regelmäßig weiterhin Ihre bisherige Rufnummer, jedoch eine neue Pin. Es kann daher empfehlenswert sein, die Pin wieder auf die Ihnen bereits bekannte zu ändern.

Die Simkartenformate Mini-Sim, Micro-Sim und Nano-Sim im direkten Vergleich als Grafik.