Vom Smartphone zurück zum Tastenhandy

Hallo. Ich nutze seit Jahren ein Smartphone und bin dadurch leider zu sehr mit diesem Gerät beschäftigt. Daher möchte ich gerne wieder auf ein Tastenhandy umsteigen. Ich hatte dies in Vergangenheit versucht, war aber durch folgende Punkte gescheitert:

1. Es war mir nicht möglich, meine mehr als 400 Kontakte zu übertragen (vom Smartphone aufs Tastenhandy)

2. WhatsApp benötige ich beruflich

Frage: ist der Schritt zurück mit den Daten eines aktuellen (Huawei) Smartphone überhaupt möglich?
Vielleicht können Sie mir weiterhelfen.

Antwort von Tastenhandy.de:

Zu Ihren Fragen:
1.) Es ist durchaus möglich, ich habe es heute auch einmal selbst probiert. Inspiriert von Ihrer und weiterer ähnlicher Fragen habe ich einen kleinen Ratgeber verfasst, der sich etwas mit dem Thema als auch VCF-Import beschäftigt: Welches Tastenhandy erfasst die meisten Adresseinträge?

Es kommt sehr auf das Tastenhandy-Modell an. Hier punkten u.a. auch Tastenhandys mit dem KaiOS Betriebssystem. Bei diesen Handys sind häufig auch bis zu 2000 Kontakte möglich und der Import geht schnell und einfach.

2.) Die genannten Tastenhandys mit KaiOS bieten allesamt WhatsApp, in der Regel aber nur eine „Light“-Version. Das ganz neue bea-fon SL860 Touch bietet bspw. 1.000 Kontakte und eine vollständige Version und kann durchaus für Sie geeignet sein, den Umstieg vom Smartphone zurück zum Tastenhandy zu volllziehen.

Es ist also möglich, die Rückkehr zu vollziehen. Gern können Sie mir Ihre Erfahrungen schildern, ob es geklappt hat.

4 Kommentare

  1. Ich möchte gern mit hilfe des Beafon SL860 umsteigen zu probieren. Es hat Android als BS, aber ist brauchbar ohne Google-konto. Weil es Tasten hat und Display so klein ist kann man einfach nicht zu viele mit Appen spielen :). Aus die Laden Aurora und F-Droid konnte ich alle nicht vorinstallierte Appen downloaden: Brauche Signal und Threema; Aufgaben und Kontakte (DavX5, Tasks.org); Outlook-Kalender (Etar); Cloud wäre ein Vorteil (Nextcloud); OTP; OsmAnd (Karten, Routen). Vielleicht konnte ein Handy mit so einer begrenzten Kapazität es schaffen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.