CAT B35

Testbericht
Positiv
+ äußerst robust
+ viele Apps möglich
+ GPS, WLAN, 4G, T9
+ wertig verarbeitet
Negativ
- Akku ist fest verbaut
- keine Benachrichtigungs-LED


Fazit: Ein insgesamt sehr modernes Tastenhandy, welches dank KaiOS umfangreich erweitert werden kann. Das Cat B35 ist für den Alltag sowie Outdoor-Bereich bestens geeignet.
Cat B35 hier kaufen*

Ein Baumaschinenhersteller, der auch Outdoor-Handys anbietet? Warum eigentlich nicht! Die Firma Cat bietet mit dem B35 ein sehr robustes, modernes und excellent verarbeitetes Baustellenhandy an, welches durch das Betriebssystem KaiOS den Endverbrauchern viele Möglichkeiten bietet. Welche das sind und wie sich das Handy sonst so im Alltag schlägt, lesen Sie in unserem Testbericht.

Schauen wir uns zuallererst die Merkmale des Cat B35 an: Der Bildschirm hat eine Größe von 2,4 Zoll und ist damit angemessen groß. Die Kamera bietet eine Auflösung von 2 Megapixel und macht dabei erstaunlich gute Bilder (Beispiele weiter unten). Der 2.300 mAh starke Akku ist fest im Gerät verbaut und daher nicht austauschbar. Aufgeladen wird über einen Micro-USB-Anschluss, also einem weit verbreitetem Ladekabelformat. Ein Ladekabel mit Netz-Adapter für die Steckdose liegt der OVP anbei. Das Cat B35 verfügt über WLAN, LTE (4G), Bluetooth, GPS und weist zudem die Schutzklasse IP67 auf. Es ist somit entsprechend den Bedingungen dieser Schutzart gegen Wasser sowie gegen Staub geschützt – aber auch gegen Stürze: So sollte das B35 selbst dann nicht kaputt gehen, wenn es mal aus bis zu 1,8 Meter Höhe auf den Boden fällt (unseren unachtsamen Teststurz über die Schulter hat es überlebt). Eine Benachrichtigungs-LED für verpasste SMS oder Anrufe in Form einer blinkenden LED ist nicht anbei. An der Oberseite besitzt das Handy eine helle Taschenlampe. Als Simkartenformat wird eine Nano-Sim benötigt. Als Speicherkarte kann eine micro-SD Karte verwendet werden.

Dank dem Betriebssystem KaiOS bietet das Cat B35 auf Wunsch viele Anwendungen und Programme und erinnert dabei durchaus an den Funktionsumfang eines Smartphones. Das Outdoor-Handy präsentiert dabei viele beliebte Apps wie Twitter, Facebook, Google, Maps, Youtube, E-Mail – all das können Sie (problemlos) auf dem Cat B35 nutzen. Da wir von tastenhandy.de Twitter selbst nutzen, haben wir einmal testweise einen Tweet direkt vom B35 abgesendet. Zugegeben, am PC gehts leichter, aber es klappt auch mit einem Tastenhandy: Hier der original Tweet. Leider muss man sich scheinbar nach jedem Start der Twitter-App neu einloggen, dass ist ehrlich nicht schön und wird auf Dauer eher von der Nutzung abschrecken. Hier hätten wir uns gewünscht, dass die Zugangsdaten abgespeichert werden. Dies ist bei der Facebook-App besser gelöst: Im Gegensatz zur Twitter-App wird hier das Passwort gespeichert. Auch wenn wir Facebook nicht wirklich mögen, haben wir uns die Facebook-App des KaiOS auf dem Cat B35 angeschaut. Die Bedienung ist leicht, Sie können Ihre Chatverläufe lesen, Beiträge posten und natürlich den Interessen und Personen folgen. Positiv überrascht hat uns die wirklich kinderleichte Einrichtung der E-Mail-App. Hier reicht die Eingabe der Mailadresse sowie des Passworts, der Rest geht von ganz allein. Die Zugangsdaten werden zudem gespeichert, sodass ein regelmäßiger Abruf der Mails problemlos möglich ist und auf Wunsch auch automatisiert erfolgt – zudem werden Sie per Ton über eingehende Mails informiert. Leider fehlt eine Zoom-Funktion zum Vergrößern der Mails. Einige E-Mail-Nachrichten, z.B. von ebay, können kaum gelesen werden können, da sie schlicht zu klein dargestellt werden. Mit einem Update kann hier sicher irgendwann nachgebessert werden. Uns als auch unseren Kindern erfreute die Google Assistant Funktion. Über den Google Assistenten können Sie direkt und ohne Umwege per Spracheingabe Ihre Suchanfrage stellen: Wir wird das Wetter heute, wie lautet die Adresse von der Eisdiele, wer ist der älteste Mensch auf der Welt, hat Dortmund heute gewonnen…? Die Antworten erhalten Sie häufig per Sprachausgabe. Dies klappt sehr gut und macht teilweise natürlich auch Spaß, weil man auch auf „doofe“ Fragen teils durchaus interessante Antworten erhält (wo wohnst du, wie heißt du). Darüber hinaus gibt es sogar Apps wie Flashscore (früher bekannt unter dem Namen ErgebnisseLive), wo Sie Live Ergebnisse vom Fussball, Tennis, Basketball und mehr direkt im Ticker ansehen können, wenn auch nicht optimal organisiert. Der Shop des KaiOS Betriebssystems (KaiStore) bietet viele weitere Apps und ist dabei keineswegs starr. So könnte sogar WhatsApp einer der heißen Kanditaten für 2019 sein. Jetzt schon erhältlich sind viele viele Spieleapps, Wetter, Horoskop, eine ToDo-Liste, ein QR-Reader und mehr. Es lohnt sich, immer mal wieder in den Shop zu sehen. Übrigens, Sie benötigen keinen Google-Account o.ä., wie Sie es vielleicht von Smartphones kennen, um die Apps aus dem KaiOS-Store zu laden. Auch ein KaiOS-Konto wird hierfür nicht benötigt, kann aber auf Wunsch angelegt werden.

Auf klassische und vor allem gut bedienbare Programme wie Taschenrechner, Kalender, Radio, Diktiergerät, Notizblock, Umrechner sowie Wecker müssen Sie keineswegs verzichten. Das Cat B35 bietet all diese Funktionen und überzeugt hier insbesondere durch die gute Bedienbarkeit der einzelnen Anwendungen. Hervorzuheben ist das Diktiergerät (Aufnahmegerät). Hier kann die Aufnahmerate eingestellt werden auf bis zu 44 K, was sich sehr positiv in den Tonaufnahmen bemerkbar macht. Zudem können Sie den Tonaufnahmen sogar individuelle Namen beim Abspeichern geben. Abgespeichert wird übrigens im .rcd Format. Auch die Kalenderfunktion ist gut gelungen. Sie können Einträge im Kalender vornehmen und werden auf Wunsch über bevorstehende Termine erinnert. Natürlich ist auch ein ordentlicher Mediaplayer für Ihre MP3-Musik anbei, welcher nicht nur Ihre Lieblingsmusik im Hintergrund abspielen kann, sondern diese auch auf verschiedenste Weise soriert, z.B. nach Interpret, Album, kürzlich hinzugefügt etc. Der Klang ist dabei durchaus gut und deutlich satter als bei anderen Tastenhandys.

Die Kamera des Cat B35 macht gute und brauchbare Bilder und überzeugt uns mehr als andere 2 MP Kameras. Zwar lässt sich im Prinzip nichts bei der Handykamera einstellen, dafür ist jedoch eine Videofunktion anbei (Videos werden als 3GPP-Audio/Video Datei gespeichert). Bilder können Sie jedoch nachträglich über einen Editor bearbeiten und mit Filtern etc. versehen. Hier unsere Testaufnahmen mit dem Cat B35:

Telefonieren und SMS schreiben können Sie mit dem Cat B35 natürlich auch: Rund um die Telefonie überzeugt das Handy durch schnelles Reagieren auf die Eingaben und einer guten Gesprächsqualität. Gut finden wir auch die insgesamt modern klingenden Töne sowie die Vibrationsfunktion, die nicht so übertrieben stark ist wie bei anderen Tastenhandys und hochwertig wirkt. Auch eigene MP3-Musik kann als Klingelton verwendet werden. Das Schreiben von Textnachrichten wird durch die optionale automatische Worterkennung erleichtert. Die sogenannte T9-Funktion nennt sich beim B35 „Vorschläge“ und lässt sich gut bedienen. Allerdings ist uns nicht klar, ob und wie wir dem Wörterbuch eigene Wörter hinzufügen können, sodass diese auch beim nächsten Mal automatisch vorgeschlagen werden.

Die Lesbarkeit des Bildschirms ist sehr gut, auch wenn nicht aus allen Winkeln volle Lesbarkeit gegeben ist. Das Display ist scharf und auch die Fotos werden prima dargestellt und können zudem herangezoomt sowie gedreht werden. Die Textgröße kann entweder auf groß oder klein gestellt werden, die Helligkeit kann verändert werden, zudem kann ein individuelles Hintergrundbild für den Startbildschirm (Homescreen) ausgewählt werden.

Wir haben das Cat B35 über die Bluetooth-Funktion nicht mit unserem Autoradio verbunden bekommen, was uns sehr ärgert. Wir haben es sehr oft probiert und eingestellt, was das Zeug hält. Doch es wollte nicht klappen. Testweise haben wir zwischendurch einfach mal ein anderes Tastenhandy ausprobiert, was sich sofort verbinden konnte. Auch in der Vergangenheit haben wir sicher um die 10 Tastenhandys verbunden bekommen. Das Cat B35 scheint entweder mit unserem Alpine Autoradio ein Problem zu haben oder eventuell sogar grundsätzlich bei Autoradios Bluetooth-Verbindungsprobleme zu haben? Mit einem anderen Tastenhandy konnten wir mit dem B35 problemlos Daten über Bluetooth austauschen.

Die GPS-Funktion in Verbindung mit Google Maps hat zumindest bei unserem Test auf dem Land besser und genauer funktioniert als in der Stadt, wo es leichte Abweichungen gab. Die Verbindung mit dem WLAN funktioniert unterm Strich auch recht gut, wobei wir einmal das Handy neu starten mussten, damit auch alles erkannt wurde. Wir haben WLAN direkt per Passwort eingerichtet und können berichten, dass sich das Cat B35 automatisch auch bspw. nach einem Handyneustart mit dem Netz verbindet.

Insgesamt hinterlässt das Cat B35 einen sehr soliden und modernen Eindruck. Es lässt sich leicht und logisch bedienen und auch die Tasten lassen sich prima drücken. Die Qualität und Verarbeitung weiß zu überzeugen. Ein paar Sachen hätten wir uns noch gewünscht, bspw. eine Favoriten-Taste / ein Favoriten-Menü oder auch die Möglichkeit, die Richtungstasten individuell mit gewünschten Funktionen belegen zu können. So würde man schneller und direkter an die Lieblings-Apps gelangen (oder zum Wecker etc.). Alternativ kann man aber in der Hauptmenü-Ansicht sämtliche Funktionen verschieben.

Das Cat B35 hier kaufen*. EAN: 5060472351326

Fragen zum Cat B35:

1.) Wie kann ich das Handy resetten und in den Werkszustand versetzen? -> Vor dem Verkauf des Handys oder einer Weitergabe möchte man eventuell alle Daten auf dem Handy löschen. Dies geht bei den Einstellungen unter dem Reiter „Gerät“ und dort bei „Geräteinformationen“. Dort können Sie das Telefon zurücksetzen. Ein Telefonpasswort wird nicht benötigt. Was wird gelöscht? Anruflisten, Nachrichten, Apps, Bilder auf dem Handy, Einstellungen, Downloads etc. Also unbedingt genau prüfen, ob das gewollt ist.

2.) Wann ist das Handy in Deutschland erschienen? -> Es wurde zur IFA 2018 angekündigt und war ab Oktober 2018 verfügbar.

3.) Wie kann ich die automatische Tastensperre aktivieren? -> Dies geht bei den Einstellungen im Reiter „Personalisierung“. Dort ist die automatische Tastenfeldsperre unter „Anzeigen“ zu finden. Eine Zeit bis zur Aktivierung kann nicht eingestellt werden. Praktisch ist die automatischen Tastensperre insbesondere nach Telefonaten, da die Tasten dann gesperrt sind und das Handy sofort in der Hosentasche verschwinden kann…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.